Unser Weg ins Verantwortungseigentum - Die Case Study zu Neue Narrative

Case Study

Ein Medienunternehmen, das sich selbst geh├Ârt

Neue Narrative ist ein Medienunternehmen, das profitables Wirtschaften und gesellschaftlichen Auftrag miteinander vereinen m├Âchte. Was ist eine zukunftsf├Ąhige Organisationsform daf├╝r? Unser Weg ins Verantwortungseigentum.

Bild: Dominik Wagner

Tools

Das Tetralemma

Das Tetralemma ist eine Aufstellungs├╝bung, die dir dabei hilft, in un├╝bersichtlichen Situationen gute Entscheidungen zu treffen. Wir erkl├Ąren das Tool am Beispiel des Klimadilemmas.

Wirksamkeit

Wie wir die Schere schlie├čen und warum wir es tun sollten

Der ├ľkonom Thomas Piketty besch├Ąftigt sich mit Ungleichheit und ihren Folgen und hat ein paar gute Ideen f├╝r die Zukunft unserer Welt. Leider stecken viele seiner Gedanken in zwei B├╝chern mit zusammen ├╝ber 2.000 Seiten. Wir haben sie f├╝r euch gelesen und zusammengefasst.

Geschlechtergef├╝hle

Ein Pl├Ądoyer f├╝r Unisex-Toiletten bei der Arbeit

Es gibt eine ganze Menge Geschlechter zwischen und jenseits von Mann und Frau, die in der Arbeitswelt viel zu selten vorkommen. Damit sich das ├Ąndert, gibt es diese Kolumne. Diesmal: An den meisten Orten befinden sich Toiletten f├╝r M├Ąnner und Toiletten f├╝r Frauen. Unser*e Kolumnist*in kann beide nicht nutzen.

Dominik Wagner

Kinski meets McKinsey

Wir k├Ânnen Unternehmen nicht vertrauen

Eigentlich fokussieren wir uns mit Neue Narrative eher auf die halb vollen als auf die halb leeren Gl├Ąser. Doch manche Dinge machen uns so w├╝tend, dass es gar nicht so leicht ist, konstruktiv zu bleiben. Daf├╝r gibt es diese Kolumne, mit der wir unserer Wut Luft machen. Diesmal: Warum Menschen Unternehmen nicht blind vertrauen sollten.

Illustration: Johannes Fuchs

Ego

Warum es wichtig ist, Sta╠łrken zu sta╠łrken

Vielen Menschen fa╠łllt es schwer, ihre eigenen Sta╠łrken zu benennen. Wie schaffen wir es, unsere Sta╠łrken besser kennenzulernen? Und wie funktioniert sta╠łrkenorientiertes Fu╠łhren?

Welche Rechte haben ArbeitnehmerInnen eigentlich?

Wirksamkeit

Nutze deine Rechte!

Nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch einfordern. Das ist in der Arbeitswelt nicht selbstverst├Ąndlich. Ein ├ťberblick

Wirksamkeit

Wie werden wir wirksam?

Wer etwas ver├Ąndern will, sollte im eigenen Vorgarten anfangen, hei├čt es. Aber reicht das wirklich aus? Und wie l├Ąsst sich Wirksamkeit skalieren?

Moritz Wienert

Sinn

Warum es an der Zeit f├╝r ein bedingungsloses Grundeinkommen ist

Der Sozialstaat der Zukunft und eine o╠łkologisch u╠łberlebensfa╠łhige Gesellschaft werden nur u╠łber eine Neudefinition des Arbeitsbegriffs zu erreichen sein. Wir brauchen den wahrnehmenden, empfindsamen, den a╠łngstlichen und mutigen Menschen, um Arbeit und Gesellschaft zu vera╠łndern. Ein bedingungsloses Grundeinkommen ko╠łnnte Raum fu╠łr Experimente schaffen.

Bild: Dominik Wagner

Kinski meets McKinsey

Menschen, die sich ├╝ber ihre Steuern beschweren (und Firmen, die sich vor ihnen dr├╝cken)

Steuern sind ein wichtiges Instrument daf├╝r, dass unsere Gesellschaft funktionieren kann. Trotzdem gibt es Menschen, die sich ├╝ber sie beschweren und vieles tun, um sie zu vermeiden. Auch Firmen versuchen, sich vor ihnen zu dr├╝cken, teilweise sehr erfolgreich. Damit stellen sie ihr Eigeninteresse ├╝ber die Gesellschaft und richten gro├čen Schaden an.

Interview mit Christine Wank

Theorie U

Theorie U und der blinde Fleck von F├╝hrung

Christine Wank hat sich immer schon f├╝r die gro├čen Fragen interessiert: Wie k├Ânnen wir Gesellschaft gestalten und die Herausforderungen unserer Zeit im Blick behalten? Und was hat das mit uns selbst als Individuen zu tun? Wir treffen sie, um ├╝ber ihre Arbeit mit Organisationen und F├╝hrungskr├Ąften zu sprechen ÔÇô und nat├╝rlich ├╝ber die Theory U.