Neue Narrative

Ein Magazin wie ein richtig guter Workshop

→ Gratisausgabe herunterladen
Wir brauchen ein menschenzentriertes Gesundheitssystem!
Artikel lesen
→ Gratisausgabe herunterladen
Das Wirtschaftsmagazin Neue Narrative
Abonnement

Neue Narrative ist ein Wirtschaftsmagazin, in dem es nicht nur um Wachstum, Rendite und heroische Manager*innen geht. Wir erzählen Geschichten aus einer neuen, egofreien Arbeitswelt, die zum Anpacken, Nachmachen und Weiterdenken einladen.

In unserer aktuellen Ausgabe versuchen wir, neue Gesundheitsnarrative zu entwickeln und stellen uns folgende Fragen: Was ist eine gesunde Organisation? Und was können Organisationen tun, damit ihre Mitglieder sich als ganze Menschen zeigen können, also auch ihre Krankheiten und anderen Normabweichungen mitbringen können und nicht verstecken müssen? Drei Themen aus dem Magazin:

😷 Case Study

Selbstorganisation in der Intensivpflege

🙏 Gesprächs-Canvas

Wie wir Kolleg*innen mit chronischen Krankheiten unterstützen können

💉 Stigma-Sticker

Macht eure Krankheiten im Team transparent!

Menschliche Figuren, die in ihr Smartphone vertieft sind.

Kinksi meets McKinsey

Wie soziale Medien Menschen zu Assets machen

Soziale Netzwerke könnten im Grunde eine gute Sache sein. Doch der Finanzmarkt-Kapitalismus, der sie hervorgebracht hat, macht sie zu einem Lehrstück eines Wirtschaftens, das dem Gemeinwohl nicht dient, sondern schadet.

Wer wandlungsfähig bleiben will, muss Entscheidungen treffen.

sponsored post

Tradition und Wandel: Wie DATEV eine lernende Organisation wird

Wer als Organisation wandlungsfähig bleiben will, braucht die Bereitschaft, immer wieder neu zu lernen. Diese Haltung hat das Softwarehaus DATEV verinnerlicht. Nicht weil die DATEV musste, sondern weil sie wollte. Die Genossenschaft hat ihre Mitarbeitenden unter dem Dach „DATEV lernt“ eingeladen, ihre Prozesse selbst zu gestalten – um mit mehr Flexibilität langfristig erfolgreich zu sein.

Eine Person mit Gurken im Gesicht

Gesundheit

Reframing #selfcare: Wie wir das Konzept neu denken können

Was wir heute Selfcare nennen, sind häufig Selbstverständlichkeiten, die wir brauchen, damit es uns gut geht. Durch diese Verschiebung werden unsere grundlegenden Bedürfnisse zum vermarktbaren Produkt. Das ist ein Problem.